Was ist RTS Steuerung ?

Sie benötigen RTS Steuerung wenn Sie RS232 auf Zweidraht-RS485 (2-wire) (der Umsetzer ist hier Master oder Slave) oder Vierdraht-RS485(4-wire) (der Umsetzer ist hier Slave) umsetzen möchten. Im Gegensatz hierzu wird die RTS Steuerung bei RS422 nicht benötigt , weil RS422 ein Punkt zu Punkt System ist, bei dem der Treiber immer aktiv ist.

Mithilfe der RTS Steuerung kann das RS232-Gerät (typischerweise ein PC) dem RS232-RS485 Umsetzer mitteilen, zu welcher Zeit er den RS485-Treiber aktivieren muss, z.B. zum Senden. Es gibt absolut keinen technischen Grund, weshalb der Umsetzer dies nicht alleine feststellen kann, der zusätzliche Schaltungsaufwand erhöht lediglich die Kosten. Weiter benötigt diese automatische Umschaltung eine Konfiguration, da nämlich die Baud-Rate und die Zeichenlänge (Anzahl der Bits) bekannt sein müssen.

Umsetzer die nur die Pegelwandlerfunktion durchführen, überwachen nicht die Daten (z.B.: K2, K3, K485-ISOL, KD485-STD) daher ist ein externes Steuersignal nötig. Mithilfe des RTS-Signals der RS232 Schnittstelle kann das RS232-Gerät den Treiber unmittelbar vor dem Beginn des Datensendens bis nach dem Übertragen des letzten Stopbits aktivieren. Der Umsetzer benutzt genau dieses RTS-Signal um seinen RS485-Treiber wunschgemäß zu steuern. Die Vorteile der Benutzung der RTS Steuerung liegen in einem günstigeren Preis des Umsetzers, da der Aufbau einfacher ist, sowie darin, dass die Baudrate und sonstige Übertragungsparameter (innerhalb der zulässigen Einstellungen z.B.: von max.115kB) keine Rolle spielen.

Folgendes Diagramm zeigt eine aus 2 Zeichen bestehende Nachricht sowie das zugehörige RTS-Signal in der richtigen Ansteuerung. Beide Zeichen bestehen aus 8 Datenbits, 1 Start und Stopbit (oder 7 Bit mit Parity).

Höher entwickelte Umsetzer wie beispielsweise der K2-ADE, K3-ADE or KD485-ADE, benötigen keine RTS Ansteuerung, da sie die benötigten Informationen intern durch Überwachung der Daten mithilfe eines Mikroprozessors gewinnen. Der Umsetzter muss hierzu jedoch Konfiguriert werden (Baudrate usw.)

Die RTS-Steuerung muss von Ihrer Applikation erfolgen, und ist nicht Teil des Betriebssystems (z.B. ist die RTS-Funktionalität nicht in der Windows-Systemsteuerung einstellbar !). Sie müssen dies Ansteuerung innerhalb Ihres Applikationsprogrammes selber schreiben !. Viele RS485-orientierte Programme verfügen bereits über eine derartige Funktionalität, insbesonders Applikationen für industrielle Zwecke, einige allerdings auch nicht. Der einzige Weg herauszufinden ob Ihre Applikation über eine geeignete RTS-Ansteuerung verfügt, ist den Programmierer oder Hersteller danach zu fragen. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie unsere "ADE"-Typen wählen.

Verwechseln Sie bitte nicht die hier gemeinte RTS-Ansteuerung mit der weit verbreiteten Betriebsart des des RTS/CTS Hardware-Handshakings. Dieses Hardwarehandshaking ist nicht geeignet um einen RS232-RS485 Umsetzer anzusteuern.

Falls Sie ein Software-Entwickler sind : Unter MS-DOS ist es wesentlich einfacher das RTS-Abschalttiming exact in den Griff zu bekommen als unter Windows. Unter MS-DOS brauchen Sie lediglich zu warten, bis der TX-Buffer leer ist und das UART-All Sent Flag TRUE wird um das RTS-Signal abzuschalten. Unter Windows können Sie nur verschiedene mehr oder weniger exacte Timing-Routinen einsetzen, oder den Umsetzer so programmieren, dass der Empfänger immer an ist und auf diesem Wege die selbst gesendeten Daten zurücklesen. Haben Sie das letzte gesendete Zeichen sicher empfangen, so können Sie dann das RTS-Signal wieder zurücksetzen. Die minimal benötigte RTS Abschaltzeit hängt von dem am schnellsten antwortenden Slave-Device ab. Antwortet diese Slave sehr schnell, z.B. innerhalb eines Bits Ihres Kommandos, dann ist es aussichtslos dies unter Windows zu realisieren und Sie sollten zu "ADE"-Umsetzern greifen. Falls die Slaves aber z.B. 10ms vom Kommando bis zum beginn Ihrer Antwort verstreichen lassen (z.B. bei 9600 Baud) sollte ein einfacher Timer ausreichen. Die Windows NT (and höher) - API bietet "RTS control" Funktionalität allerdings zuverlässig nur bis hinunter zu 10 ms. KK Systems bietet benutzerprogrammierbare Produkte an (KD485-PROG and PPC), die über spezielle Hilfsfunktionen zum präzisen Abschalten des Treibers verfügen.